Schlammschlacht in Gränichen

Für einmal war von stahlblauem Himmel und brütender Hitze nicht viel zu sehen in Gränichen. Die Temperaturen waren zwar recht angenehm doch der Regen in den letzten Tagen hat die Strecke in eine regelrechte Rutschbahn verwandelt.

Bereits am Start nach dem langen Teeraufstieg konnte ich mich an vierter Stelle einordnen. Als die ersten drei auf der rechten Spur unterwegs waren, konnte ich auf der linken Spur vorbeiziehen und alle überholen. So konnte ich die erste Runde an der Spitze in Angriff nehmen. Ein wenig später bildete sich ein Spitzentrio mit Jolanda Neff, Sina Frei und mir. Als Jolanda das Tempo verschärfte und Sina kurz darauf stürzte, konnte ich an zweiter Stelle weiterfahren.

Ich kam mit der rutschigen Strecke sehr gut zurecht und konnte das Tempo bis in die letzte Runde halten. Weil ich einem erneuten Sturz unbedingt entgehen wollte, riskierte ich dann in der letzten Abfahrt nicht mehr allzu viel und durfte schlussendlich die Ziellinie als 2. überqueren. Ich freute mich auch sehr für meinen Bruder Reto, der hinter Nino Schurter und Florian Vogel Dritter wurde sowie für Fabio Püntener, der bei den Junioren Fünfter wurde.

Fotos copyright: Ego-Promotion, Beat Buholzer oder Roland Jauch


start
IndergandL
IndergandL
unspecified-4
unspecified-7
unspecified-8
unspecified-24
unspecified-26
unspecified
unspecified-29
unspecified-30
unspecified-12
IndergandL
unspecified-19

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen