Versöhnlicher Weltcup Abschluss an einem sehr emotionalen Tag

Der letzte Weltcup im Jahr ist immer speziell, so geht es neben den Punkten und Rangierungen immer auch darum, die Saison gut abzuschliessen. Denn wenn dies gelingt, ist es einfacher in die Saisonpause zu gehen und anschliessend das Training wieder zu starten. Ich hatte einen guten Start doch leider wurde ich von einem Sturz in einer schnellen Passage etwas ausgebremst und verpasste als 11. ein weiteres Top Ten Ergebnis nur knapp.

Trotz den zwei verpassten Weltcup Starts konnte ich das Gesamtklassement auf dem 14. Rang abschliessen.

Mein Bruder Reto verabschiedete sich keine vier Stunden später vom internationalen Renngeschehen. Für mich ist und bleibt Reto mein grosses Vorbild. Er hat mir mit viel Geduld alles gezeigt was es zu einer erfolgreichen aber auch, und dass ist noch wichtiger, zu einer zufriedenen Sportlerin braucht. Schon von klein auf haben wir gemeinsam mit unseren Eltern und Velos die Welt erkundet. Es war sehr schön, die letzten zwei Jahre im gleichen Team unterwegs zu sein. Ich wünsche Reto alles gute für die Zukunft und freue mich schon jetzt auf einige gemütlichere Ausfahrten zusammen.

Bilder: Michal Cerveny


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen