Trainingslager Toskana und Italiencup Montichiari

Direkt nach Buchs ging es mit der Nationalmannschaft ins Trainingslager in die Toskana. Toskana, das war für mich immer Sonnenschein und Wärme doch diese Woche stand unter keinem guten Stern was das Wetter angeht. Es war jeden Tag stark bewölkt und regnete immer wieder. Wir liessen uns dadurch jedoch nicht die Stimmung vermiesen und genossen die Tage sehr. Es standen vor allem Techniktraining und Sprünge auf dem Programm. Drei Tage konnten wir sogar vom ehemaligen BMX und Four Cross Fahrer Roger Rinderknecht profitieren. Er zeigte uns Grundübungen und viele wertvolle Tips und Tricks. Ein grosses Dankeschön an alle, die dieses Lager überhaupt ermöglichten.

Zum Abschluss bestritten wir das „Internationale d’Italia“ Rennen in Montichiari. Ganz im Gegenzug zur ganzen Woche und das Rennen in Buchs konnten wir unter strahlendem Sonnenschein und brütender Hitze am Samstag die Strecke besichtigen. Es gab ganz viele, kurze und sehr steile Aufstiege. Die ganze Strecke war gespickt mit unzähligen Kurven die es fast unmöglich machten, alles einzuprägen. Von Steingarten über Sprünge bis zu Treppen hatte die Strecke alles zu bieten. Am Sonntag waren wir alle froh, als endlich der Startschuss ertönte. Zu Beginn kam ich ganz gut weg, verlor aber leider beim ersten Aufstieg ein paar Plätze und vergab so die Chance um ganz vorne mit dabei zu sein. Hinter Jolanda Neff, Tanja Zakeli, Kathrin Stirnemann und Irina Kalentieva belegte ich den 5. Schlussrang.


Gruppenfoto beim Sprungtraining

Ein etwas anderer Pokal
0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen